Pranyama

Einführung in Pranayama

Pranayama: Atmung ist Leben!

"Bevor Du die Aufgabe meistern kannst, Dein ganzes Leben
bewußt zu gestalten, lerne erst einmal richtig zu atmen!"

Die Atmung ist für unser Leben von elementarer Bedeutung. Unsere Atmung setzt die Energie frei, die wir brauchen, um unseren Körper zu erhalten. Unsere Atmung schafft die Verbindung zwischen der körperlichen Ebene und der rein geistigen Ebene. Atmung ist ein chemisch - physiologischer Prozeß. Er setzt gebundene Energie frei. Diese Energie ermöglicht es, unseren physischen Körper zu aktivieren und zu benutzen. Bei unserer Lebensenergie handelt es sich um Sonnenenergie. In Jahrmilliarden haben die Lebewesen auf der Erde einen Weg gefunden, das Sonnenlicht zu assimilieren. Die Pflanzen verwenden einen Teil des sichtbaren Lichts und die Wärme, die von der Sonne kommt. Sie bauen mit Hilfe des Chlorophylls Kohlehydrate auf. Die Menschen und der größte Teil der Tierwelt kann Pflanzen als Nahrungsmittel aufnehmen und assimilieren. Außerdem brauchen wir die Wärme der Sonne.

Wir atmen den Sauerstoff ein, den die Pflanzen ausatmen, und wir essen die Pflanzen. Durch die in ihren Körpern gespeicherte Sonnenenergie, z.B. den Traubenzucker, gewinnen wir die Energie, die wir zum Leben brauchen. Mit dem Ende der Atmung erlischt das "Lebenslicht". Die Aktivitäten des Körpers brechen zusammen. Der Körper erschlafft und stirbt. Der Geist muß den Körper verlassen. Wie passend ist doch die Symbolik des "Lebenslichtes"! Die Kerze funktioniert ebenfalls durch einen Verbrennungsprozeß. Der Docht beginnt zu atmen, sobald er von einer Flamme den "Lichtimpuls" bekommen hat. Einmal angezündet, wird sich die Kerze verzehren. Sie spendet Licht, so lange frische Luft und Kerzenfett zur Verfügung steht.

Nicht anders ist es mit unserem Leben. Sobald ein geistiger Impuls eine reife Samenzelle erfaßt, beginnt unser Leben. Der Geist des ungeborenen Lebenserfaßt eine geeignete Samenzelle und dirigiert sie zur Eizelle. Die Eizelle enthält bereits den Impuls des Lebens, die Gaia-lntelligenz . Das Leben der Gaia ist nicht mehr abgerissen seit Anbeginn unserer Zeit. Der Geist, der sichinkarniert und der Funke des Gaia-Bewußtseins vereinigen sich. Eine ausführliche Darstellung dieser Prozesse finden Sie in meinem Buch "Energie für Millionen". In diesem Busch habe ich meine Erfahrungen beschrieben, was passiert, wenn man einige Jahre sehr intensiv mit diesen Pranayama - Übungen und mit dem Kundalini Yoga arbeitet.

Wir entnehmen der Umwelt Nährstoffe und Sauerstoff, beginnen zu atmen, wachsen heran, altern, verzehren uns und schwinden dahin. Was übrig bleibt ist der Geist, der vorher schon da war. Ebenso wie die Hitze und das Licht der Kerze teilt sich unser Geist der Umwelt mit. Wir senden ein Signal. Wir zünden ein Licht an, mit jeder neuen Geburt, die wir erleben.

Zusammen mit der Atemluft nehmen wirPrana auf. Dabei handelt es sich um freie Energiepartikelchen, die mit dem Sonnenwind zur Erde gelangen. Prana wird an der Nasenwurzel in den Energiekörper aufgenommen. Aus Prana bauen wir unseren Astralkörper auf. Wer ständig in düsteren Räumen, Fabriken oder unter der Erde lebt, muß entweder das notwendige Prana aus der Nahrung ziehen, oder er verkümmert wie eine grüne Pflanze ohne Sonnenlicht. Prana kann nicht ersetzt werden. Prana ist nicht einfach Licht, es ist eine bestimmte energetische Substanz, die seit dem Ursprung des Universums existiert. Ein Teil des Prana wird bei unseren Lebensprozessen verbraucht. Es wird umgewandelt in Apana. Wir atmen Apana aus, zusammen mit der verbrauchten Luft und dem darin enthaltenen Kohlendioxid. Apana ist die negative Form des positiven Prana. Apana ist polarisiertes Prana, dem die dynamische Energie fehlt.

Prana können wir sehen lernen. Die Pranapartikelchen kommen zwar von der Sonne zu uns auf die Erde, sie unterliegen jedoch nicht der Schwerkraft. Wenn die Sonne scheint, sollten Sie einmal einen Blick aus dem Fenster werfen. Am besten Sie schauen in den blauen Himmel, jedoch nicht in die Sonne. Konzentrieren Sie sich auf Nichts. Richten Sie Ihren Blick in den leeren, blauen Himmel. Fixieren Sie Ihre Augen auf einen Bereich vor Ihnen, nicht zu weit entfernt, so als wenn in 50 m Höhe ein Vogel vorbeifliegt. In diesem entspannten Zustand werden Sie schnell winzige, gleißende Lichtpunkte entdecken, die umherhüpfen wie Wasserflöhe. Wenn Sie erst einmal wissen, was gemeint ist, dann können Sie diese Teilchen überall entdecken. Nur die Konzentrationsdichte wird verschieden sein. Prana ist also überall. Wir sind es nur nicht gewohnt, darauf zu achten.

In dichtem Smog-Nebel ist fast nichts mehr vorhanden. Aus diesem Grund sind viele Menschen bei Smog so erschöpft. Es ist nicht nur der Schmutz, es ist auch der akute Mangel an Prana. Die Seele beginnt zu leiden, weil sie keine Nahrung mehr bekommt. Diese kleinen Energiepartikelchen hüpfen auf und ab. Sie unterliegen nicht der Schwerkraft, springen munter umher und sind bei voller Sonne überall. Aus diesem Grund zieht es uns in die Berge oder ans Meer, weniger in den Urwald. Alle Lebensformen brauchen Prana! Viele atmen es ein und bauen daraus ihren Energiekörper auf. Andere holen es sich nur, indem sie sich von anderen Lebewesen ernähren. Was die Nahrung an Wert hat, ist keineswegs nur die gute Materie, etwa Eiweiß, Fett, Kohlehydrate und Mineralien. Das Wichtigste sind die Energiereserven, die noch in der Substanz stecken!

Wenn wir normal und gut leben, dann haben wir auch genug Sonnenlicht. Bereits ständiger Aufenthalt unter Leuchtstoffröhren schwächt unseren Energiekörper, weil in Räumen mit hoher Leuchtstofflicht-Konzentration Prana abgebaut wird. Das ist der Grund, warum viele Menschen, die unter Leuchtstoffröhren arbeiten, abends völlig leer nach Hause gehen.

Unsere Lunge ist deshalb von so großer Bedeutung, weil Sie die größte Oberfläche hat von allen Organen in unserem Körper. Die aktive Oberfläche aller Lungenbläschen bildet eine Fläche von der Größe eines Fußballfeldes! Sie ist unser größtes Kontaktorgan zur Umwelt.

Im Unterschied dazu hat unsere Haut nur ca. 2 qm Oberfläche. Aus diesem Grund reagieren wir auf negative Umweltverhältnisse mit vielfältigen Allergien im Atmungsbereich. Soziale Störungen belasten oft die Atmungsorgane. Natürlich gibt es viele andere Faktoren, doch diese Erkenntnisse eines "angewandten holistischen Weltbildes" können verblüffende Ergebnisse bringen, wenn man sie beachtet und nutzt.

Ignoranz, Dummheit und Besserwisserei sind hervorstechende menschliche Eigenschaften, die uns das Leben schwer machen. Frühere Generationen, andere Kulturen und vor allem die vielen "primitiven" Gesellschaften haben sich stets in einem großen Zusammenhang gefühlt. Sie spürten Gott in sich, die Allmacht des Universums, den großen Geist. In dem Maße wie wir aus den Höhlen in Betonburgen umgezogen sind, haben wir den Bezug zu einer normalen Welt verloren. Unsere Instinkte verkümmern, die Nahrung wird minderwertiger, dasPrana fehlt, die sinnlichen Anreize wie z.B. frische Natur, Lebewesen, Mitgeschöpfe, Naturereignisse, Wetter und Frischluft werden uns entzogen.

Der Bezug zu den natürlichen Kräften kann wieder verbessert werden, wenn wir lernen, die natürlichen Prozesse unseres Lebens zu beobachten. Es geht darum, unsere normalen Lebensaktivitäten mit Bewußtsein zu durchdringen! Wir können lernen, ganz bewußt zu atmen. Wir können uns selbst aufmerksamer beobachten. Wenn es uns gut geht, sollten wir es bewußt annehmen und uns darüber freuen.

Bereits ein einziger, ganz bewußter, tiefer Atemzug kann uns neue Kraft geben. Er gibt uns die notwendige Lebensfreude und Energie, die wir brauchen. Atmung ist unumgänglich. Sie ist Notwendig, d.h. sie wendet Not ab! Atmung ist Leben!

Dieser Artikel ist ein Auszug aus meinem Buch "Die Stufen des Pranayama - Das Geheimnis von Atmung und Konzentration!" Wenn Sie lernen möchten, wie man bewußt atmet und die dadurch mögliche Energie und Konzentration gewinnt, und sein eigenes Leben erfolgreich und glücklich zu gestalten, dann bestellen Sie sich dieses Buch! Bereits nach 14 Tagen werden Sie alles viel klarer und bewußter wahrnehmen. Es wird Ihnen leichter fallen, Entscheidungen zu treffen! Es ist der Anfang einer neuen, schönen Zeit!

 

Pranayama ist fester Bestandteil des Kyborg Energytraining und findet darüber hinaus in allen Methoden aus unserem Hause Anwendung. Wer Pranayama für sich alleine praktizieren möchte, kann sich unser entsprechendes Handbuch im Shop bestellen. Oder Sie nehmen an einem unserer Kurse teil und erleben es in direkter Anwendung mit passenden Übungen aus dem Kundalinie Yoga, welches wir in Form des Kyborg Energytraining neu überarbeitet haben.