Akademische Texte

Akademische Texte

» HINWEIS «

Liebe Leser, wenn Sie vor der Wahl stehen, unsere eBooks bei amazon oder iTunes zu bestellen, machen Sie sich bitte bewusst, mit welchem der beiden Anbieter Sie die Autoren besser fördern:
Bei amazon bekommt der Autor ab einem Buchpreis von 10,- € nur noch 30% vom Kaufpreis. Amazon kassiert für die Vermittlung 70%.
Bei iTunes erhalten die Autoren bzw. der Verlag den branchenüblichen Satz von 70% und für die Vermittlung erhält der Buchhändler 30%. Ich denke, das ist fairer.
Ähnlich ist es bei Empfehlungen, da zahlt iTunes 7% Bonus, amazon aber nur 3%.
Herzliche Grüße D. Harald Alke, Kyborg Institut & Verlag

Ausgewählte Perspektiven des Altruismus

Ausgewählte Perspektiven des Altruismus

 

Eine interdisziplinäre Anregung der Soziologie und ihre Gewicht im Altruismusdiskurs von 1990 bis 2013 im Überblick.

Der Begriff Altruismus stammt aus der Soziologie, doch welchen Stellenwert nimmt diese im heutigen Diskurs ein? Tobias Alke gibt einen Einblick in das Diskussionsfeld der Altruismusforschung in den Sozialwissenschaften und liefert damit Anregungen für einen Perspektivenwechsel in der Art und Weise, wie wir uns Menschen als Wohltäter sehen. Ist die verbreitete Auffassung von Altruismus als einem Geben ohne zu Nehmen zeitgemäß, wenn sie es denn jemals war? Oder verbirgt sich in unserer evolutionären Herkunft aus der Natur sogar der Schlüssel zu unserem prosozialen Wesen?

In „Ausgewählte Perspektiven des Altruismus“ erwartet Sie ein Archiv an Altruismusarbeiten und die Gedanken einiger der einflussreichsten Autoren dieser Debatte aus den Bereichen

Philosophie — Anthropologie — (Sozial-)Psychologie
Ökonomie — Soziologie

Bereits Friedrich Nietzsche sah die Möglichkeit eines altruistischen Menschen und skizzierte ein vielschichtiges Modell gesellschaftlicher Machtstrukturen in ...

» WEITERLESEN «

Der emotionale Grundstein des Kindes

Der emotionale Grundstein des Kindes

 

Pränatale Sozialisation — Biologische Umwelt — Individuelle Chronik. Eine Erweiterung des Stufenkonzepts von Jean Piaget um die Stadien Ω & α

Die vorliegende Arbeit richtet den Blick auf die Sozialisation des Kindes im Mutterleib und ihre Bedeutung für die emotionale Entwicklung des Menschen in seinem späteren Lebensverlauf. Für diesen kurzen Einstieg in die Thematik werden einschlägige Arbeiten renommierter Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen herangezogen und ergänzt um Forschungsarbeiten aus den Bereichen der Reinkarnationsarbeit, Telepathie, Remote-Viewing durch die CIA, Epigenetik und andere Forschungsgruppen. Es hat sich herausgestellt, dass wir als Neugeborene über beeindruckende Fähigkeiten verfügen, die wir ...

WEITERLESEN

Identitätsbildung und Verantwortung gegenüber unseren Kindern

Identitätsbildung und Verantwortung gegenüber unseren Kindern

 

Beiträge zur Entwicklung des Menschen nach G.H. Mead und E. Goffman

Diese Darstellung zweier Interaktionsmodelle dient der Betonung unserer Verantwortung als Eltern, als Erzieher unserer Kinder, welche mit einer überragenden Fülle an Wahrnehmungs- und Differenzierungsfähigkeiten geboren werden, die sie schnell nach der Geburt aufgeben, um sich den Standards unseres kulturellen Daseins anzupassen. Mead liefert in diesem Zusammenhang den zentralen Baustein mit seinem Prozess der Identitätsbildung, während Goffman diesen Bereich um die Facetten der Selbstdarstellung des Menschen im Alltag erweitert. Gleichzeitig liefern die Erkenntnisse dieser Arbeiten Nachdruck für die grundsätzlich prosoziale Natur unserer Neugeborenen, ...

WEITERLESEN

Begegnungen

Begegnungen

 

Ein Vergleich zwischen dem Original von Erving Goffman und der Modifikation von Anthony Giddens

Die vorliegende Arbeit betont die Relevanz der Analyse der Mikroperspektive im Rahmen soziologischer Untersuchungen und vergleicht hierfür zwei der zentralen Analysemodelle. Der Vergleich wird eine Präferierung des Modells von Goffman ergeben, da Giddens nur begrenzte Neuerungen im Vergleich zu Goffman vortragen kann, während Goffman speziell durch seine Interaktionsmembran und seine Regeln der Irrelevanz ein Werkzeug universalistischer Reichweite entwickelt hat, welches angewendet auf Spiele (also positive Ereignisse) die Dynamik sozialer Interaktionen weitaus besser erfassen kann, ...

WEITERLESEN

Das soziale System

Das soziale System

 

Der Klassiker von Parsons und der Verbesserungsversuch von Luhmann im Vergleich.

Die vorliegende Arbeit strebt einen kurzen Vergleich der Konzepte des sozialen Systems bei Parsons und Luhmann an und wird zusätzlich eine ausführlichere Diskussion einiger Formulierungen Luhmanns beinhalten. Ich werde der Ausgrenzung des Menschen aus dem sozialen System bei Luhmann widersprechen, da ich diesen nicht als bloße Umwelt des Sozialen anerkennen kann. Ja, Luhmann‘s Systemverständnis an sich kann mit der Aberkennung der Systembezeichnung gegenüber dem Menschen in Frage gestellt werden. Genauso muss ich Luhmann‘s Auffassung widersprechen, dass alte Theorien nicht mehr in der Lage seien, die moderne Gesellschaft (interdisziplinär) zu erfassen. ...

WEITERLESEN

Das Berufsfeld Personalwesen aus Sicht des Managements

Das Berufsfeld Personalwesen aus Sicht des Mangements

 

Interview mit einem Regional CEO. Überblick über allgemeine Anforderungen & Erwartungen für die eigene Berufswahl.

Die vorliegende Arbeit liefert einen kurzen Einblick in das Berufsfeld Personalwesen und gibt Aufschluss über zentrale Anforderungen aus Sicht des Managements an potentielle Mitarbeiter in diesem Bereich. Interviewt wurde zu diesem Zweck ein Regional CEO welcher in einem Konzern die Leitung des Unternehmens für ein ganzes Land inne hatte.
Er gibt Einblick in die zentralen Anforderungen und häufig auftretenden Probleme mit Personalern und welchen Versprechungen sie bisher nicht gerecht werden konnten. Darüber hinaus bestätigen seine Erfahrungen mit großen Unternehmensberatungen wie McKinsey u.a. die Bedeutung kleiner und mittelständischer Unternehmensberatungen und Berater. ...

WEITERLESEN

Unternehmerische Selbständigkeit in Deutschland

Unternehmerische Selbständigkeit in Deutschland

 

Der Arbeitskraftunternehmer in Klasse & Stand bei Karl Marx - Max Weber - Pierre Bourdieu

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem unternehmerischen Bewusstsein unter Arbeitnehmern die sich geschickt und gezielt selbst vermarkten. Ihre zentrale Ressource ist ihre eigene Arbeitskraft und Pongratz/Voß klassifizieren diesen Akteur als einen Arbeitskraftunternehmer. In dieser Arbeit werden Rückschlüsse auf die Einordnung dieses scheinbar neuen Typus von Arbeitskraft in die Klassen & Stände bei Karl Marx, Max Weber und Pierre Bourdieu durchgeführt. Es wird sich zeigen, dass der Arbeitskraftunternehmer die markanten Stärken und Schwächen der Modelle hervorhebt. Weber’s Kritik am marx’schen Modell wird durch die Einordnung des Arbeitskraftunternehmers bei ihm bestätigt, ...

WEITERLESEN

Lebensverläufe von Top-Managern & -Unternehmern

Lebensverläufe von Top-Managern & -Unternehmern

 

Schweiz & Österreich

Die vorliegende standardisierte Lebenslaufanalyse in Anlehnung an die DFG-Forschungsarbeit ‘Globale ökonomische Eliten? Eine Globalisierungsthese auf dem Prüfstand der Empirie‘ von Prof. Markus Pohlmann (2009) betrachtet sich ergänzend die CEOs der Länder Schweiz und Österreich und kann mit kleineren Abweichungen die Ergebnisse von Pohlmann bestätigen. Weiter gibt diese Arbeit einen entfernten Einblick in den Tätigkeitsbereich des Kyborg Institut & Verlag in seiner Gründungsphase bei Rückkehr nach Deutschland von D. Harald Alke.

WEITERLESEN

Bestrafung und Altruismus?

Bestrafung und Altruismus?

 

Ein fragwürdiges Ordnungsprinzip und eine begriffliche Kritik

Die vorliegende Arbeit kritisiert den Begriff und das dahinterstehende Modell der altruistischen Bestrafung von Ernst Fehr und Simon Gächter, die einen kriegsbejahenden Charakter besitzt und den Grundstein für Gewalt als erster Option einer Zuwiderhandlung hervorhebt. Menschen werden hier losgelöst von ihrer Umwelt als Kooperierende oder reine Bestrafer und Bestrafte gegenübergestellt ohne jede Möglichkeit anderer Handlungsweisen, was für sich schon völlig an der Wirklichkeit vorbeigeht. Zudem werden die Konsequenzen der Bestrafung, grade am Beispiel von Kriegen völlig außer Acht gelassen. ...

WEITERLESEN

Resilienz und Kompetenzentwicklung im höheren Lebensalter

Resilienz und Kompetenzentwicklung im höheren Lebensalter

 

Der Nutzen von Atmung und Konzentration im höheren Lebensalter

Die folgende Arbeit liefert einen Überblick über den Nutzen von Atem- und Konzentrationsübungen im Zusammenhang mit Resilienzförderung im Alter und beleuchtet dabei die physiologischen Effekte im Organismus des Menschen und wie diese im Zusammenspiel mit  psychologischen Effekten von Bedeutung sind, um das Wohlbefinden des Menschen positiv beeinflussen zu können.

WEITERLESEN