Artikel

Newsletter Registrierung - erscheint ca. 4x im Jahr

Kyborg Publishing | ISSN: 2366-3839

Wissenschaftliche Dokumentation und Bestätigung für die Arbeitsweise von Heilern.

von D. Harald Alke (Kommentare: 0)

Quantenheilung

Am 5.3.2016 23.30 - 23.45 sahen wir die Wiederholung des TV Beitrags "Was wir noch nicht wissen: Plötzlich gesund - nur wodurch?" auf ARD-Alpha. In dem Film wird anschaulich beschrieben, wie Heilung durch einen Heiler funktioniert, daß sich die telepathische Ausstrahlung des Heilers mit der Energie der Patientin überlagern und ihr Anregungen geben zur Aktivierung ihrer Selbstheilung. Das Bedeutende an diesem Beitrag ist die Tatsache, daß diese Prozesse inzwischen meßbar sind. Die Wirkung von Heilungen durch einen Heiler oder Schamanen kann also nicht mehr von Schulmedizinern geleugnet werden.

Es geht noch einen Schritt weiter. Der Bericht zeigt in Messungen, daß der Heiler einen Teil der gestörten Hirn-Impulse seiner Patientin aufgenommen und in sich selbst transformiert hat. Damit erhalten wir eine Bestätigung für Berichte von vielen Heilern, daß sie nämlich ihren Patienten eine Last abnehmen, manchmal es auch als Übernahme einer Besetzung empfinden, die dann im Körper, in der Energie des Heilers transformiert wird. Ich kenne das sehr gut aus meiner eigenen Lebensberatungs-Praxis. Das kann im einzelnen Fall anstrengend sein, aber mit Hilfe der Energiepyramiden wird man gut damit fertig.

Kurz wird auch darauf eingegangen, daß 2 Quanten, die auf 2 verschiedene Wege geleitet werden, trotzdem in Verbindung bleiben. Das genau ist eines der Grundprinzipien der Alchimie, das besagt, daß 2 Gegenstände aus der gleichen Fertigung ebenfalls miteinander in Verbindung bleiben. Dieses Prinzip wenden wir bei den Horus-Ringen an.

Des weiteren brachte der Bericht die wissenschaftliche Bestätigung dafür, daß die Psychokybernetik funktioniert (die Oberstufe des Autogenen Trainings). Wenn Patienten sich bildhaft die positiven Ergebnisse vorstellen können, hat die Heilung schneller Erfolg. Wer die Bilder und Empfindungen seiner Krankheit dauernd im Kopf hat, bleibt länger krank, weil sich auch die negativen Bilder und Gefühle verstärken. Du bist was Du denkst und fühlst! Es lohnt sich also, die altbewährten Methoden des AT, der Psychokybernetik, der geführten Meditation ganz bewußt anzuwenden. Siehe unsere Liste an Büchern und VDs!

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch in der Arbeit "Resilienz und Kompetenzentwicklung im höheren Lebensalter" von Tobias O. R. Alke.

Die wesentlichen TV-Beiträge stammen von Prof. Dr. Dr. Harald Walach

Beitrag auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=zuj3EwZdS14

http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/programmkalender/ausstrahlung-646342.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben
D. Harald Alke, Biotechniker

Biotechniker (allgemeine Forschung, Antibiotika-Forschung, Krankheitserreger) | Lehrzeit von 14 Jahren unter der Anleitung durch Kundalini Yoga Meister Yogi Bhajan, bei ZEN Meister Roshi Tetsuo Nagaya und bei dem indianischen Schamanen Phillip Deere >> Mehr über den Autor <<